Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Blog von lebenundlaufen

Hier werden privat ausgerichtete Laufveranstaltungen angeboten. Eine aktuelle Ausschreibung ist für den 5. Heidschnucken-Ultra (111 km/20.05.2017) in der Rubrik "Seiten" zu finden. Angesprochen sollen sich alle fühlen, die Freude am Leben und am Laufen haben, denen Gemeinschaft und Spaß über Kilometer und Zeiten gehen.


Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag

Veröffentlicht von Elke und Frank auf 21. Oktober 2015, 14:14pm

Kategorien: #Unterwegs

Mittwoch, 30. September 2015

 

Lissabon.

 

Stadt der Schriftsteller.

Stadt des Fado.

Stadt der Seefahrer.

Fluss und Meer.

Sieben Hügel.

Winzig schmale Gässle, große breit ausgebaute Straßen.

Ist es vermessen zu sagen, dass jede Stadt, jede Landschaft ihren ganz eigenen und unverkennbaren Duft hat.

Wir schlafen wunderbar in unserem kleinen Palast. Frisch und unternehmungslustig beginnen wir den Tag, welcher uns sonnig begrüßt.

Landestypisch nehmen wir unser Frühstück in der nahe gelegenen Pasteleria mit  Galao und Croissant ein. Die jüngere Generation macht sich bereit für den Arbeitstag, die reiferen Damen trudeln nacheinander, miteinander mit großem Hallo, Bacis austauschend ein und genießen ihren Bica.

Wir sind begeistert von diesem aufmerksamen fröhlichen Miteinander, der entspannten Atmospäre welche die Menschen mit in ihren jeweiligen Tag hineingeleiten.

Gestärkt schlendern wir über den Markt, durch die Gassen der Stadt. Lassen uns treiben, erholen die Beine mit einer Tramfahrt. Jedes Viertel hat seine eigene, ganz persönliche Ausstrahlung.

Wir bewundern die Vielfalt der Azulejos, gucken Leute, sind erfüllt mit Freude.

Neben wunderschönen, gepflegten Häusern, Anlagen stellen wir auch viel Verfall, Morbidität fest. Etwa jedes zweite bis dritte Haus steht zum Verkauf.

 

Abends schütteln wir die Beine bei einem Läufle in einen weiteren Stadtteil aus; Frank länger, Elke kürzer.

Anschließend stärken wir uns bei köstlichem Essen  in einer kleinen Kneipe, im Hintergrund siegt Benefica Lisboa gegen Atletico Madrid.

Die Sonne geht auf
Die Sonne geht auf

Die Sonne geht auf

Die einen gehen schaffen,...

Die einen gehen schaffen,...

wir frühstücken. Erstaunlich, für zwei Tassen Kaffee und zwei Sandwiches oder Kuchenstücke zahlen wir in Portugal zusammen weniger als in Deutschland für eine Tasse Kaffee. Und das wo sonst die Preise den deutschen sehr angepasst sind.

wir frühstücken. Erstaunlich, für zwei Tassen Kaffee und zwei Sandwiches oder Kuchenstücke zahlen wir in Portugal zusammen weniger als in Deutschland für eine Tasse Kaffee. Und das wo sonst die Preise den deutschen sehr angepasst sind.

Kurzer Besuch bei den Marktfrauen von Ajuda.
Kurzer Besuch bei den Marktfrauen von Ajuda.

Kurzer Besuch bei den Marktfrauen von Ajuda.

Wäschetrockner-Vertreter werden in diesem Land nicht reich.

Wäschetrockner-Vertreter werden in diesem Land nicht reich.

Heute fährt die 15 bis...
Heute fährt die 15 bis...
Heute fährt die 15 bis...

Heute fährt die 15 bis...

zum Tejo. Von dort geht es auf eigenen Füssen Richtung und durchs Alfama-Viertel, Lissabons ältestem Stadtteil.

zum Tejo. Von dort geht es auf eigenen Füssen Richtung und durchs Alfama-Viertel, Lissabons ältestem Stadtteil.

Zunächst noch ein bisschen innenstädtisches.
Zunächst noch ein bisschen innenstädtisches.
Zunächst noch ein bisschen innenstädtisches.

Zunächst noch ein bisschen innenstädtisches.

Übergang von der Innenstadt ins Alfama-Viertel.

Übergang von der Innenstadt ins Alfama-Viertel.

Die meisten Gassen kann man nur zu Fuß erreichen. Dort wo motorisierter Verkehr möglich ist, wird es eng. Beosnders auffällig sind die Fliesenverzierungen an vielen Häusern, die sich ansonsten eher in mehr oder weniger baufälligen Stadien befinden.
Die meisten Gassen kann man nur zu Fuß erreichen. Dort wo motorisierter Verkehr möglich ist, wird es eng. Beosnders auffällig sind die Fliesenverzierungen an vielen Häusern, die sich ansonsten eher in mehr oder weniger baufälligen Stadien befinden.
Die meisten Gassen kann man nur zu Fuß erreichen. Dort wo motorisierter Verkehr möglich ist, wird es eng. Beosnders auffällig sind die Fliesenverzierungen an vielen Häusern, die sich ansonsten eher in mehr oder weniger baufälligen Stadien befinden.
Die meisten Gassen kann man nur zu Fuß erreichen. Dort wo motorisierter Verkehr möglich ist, wird es eng. Beosnders auffällig sind die Fliesenverzierungen an vielen Häusern, die sich ansonsten eher in mehr oder weniger baufälligen Stadien befinden.
Die meisten Gassen kann man nur zu Fuß erreichen. Dort wo motorisierter Verkehr möglich ist, wird es eng. Beosnders auffällig sind die Fliesenverzierungen an vielen Häusern, die sich ansonsten eher in mehr oder weniger baufälligen Stadien befinden.
Die meisten Gassen kann man nur zu Fuß erreichen. Dort wo motorisierter Verkehr möglich ist, wird es eng. Beosnders auffällig sind die Fliesenverzierungen an vielen Häusern, die sich ansonsten eher in mehr oder weniger baufälligen Stadien befinden.
Die meisten Gassen kann man nur zu Fuß erreichen. Dort wo motorisierter Verkehr möglich ist, wird es eng. Beosnders auffällig sind die Fliesenverzierungen an vielen Häusern, die sich ansonsten eher in mehr oder weniger baufälligen Stadien befinden.
Die meisten Gassen kann man nur zu Fuß erreichen. Dort wo motorisierter Verkehr möglich ist, wird es eng. Beosnders auffällig sind die Fliesenverzierungen an vielen Häusern, die sich ansonsten eher in mehr oder weniger baufälligen Stadien befinden.
Die meisten Gassen kann man nur zu Fuß erreichen. Dort wo motorisierter Verkehr möglich ist, wird es eng. Beosnders auffällig sind die Fliesenverzierungen an vielen Häusern, die sich ansonsten eher in mehr oder weniger baufälligen Stadien befinden.
Die meisten Gassen kann man nur zu Fuß erreichen. Dort wo motorisierter Verkehr möglich ist, wird es eng. Beosnders auffällig sind die Fliesenverzierungen an vielen Häusern, die sich ansonsten eher in mehr oder weniger baufälligen Stadien befinden.
Die meisten Gassen kann man nur zu Fuß erreichen. Dort wo motorisierter Verkehr möglich ist, wird es eng. Beosnders auffällig sind die Fliesenverzierungen an vielen Häusern, die sich ansonsten eher in mehr oder weniger baufälligen Stadien befinden.
Die meisten Gassen kann man nur zu Fuß erreichen. Dort wo motorisierter Verkehr möglich ist, wird es eng. Beosnders auffällig sind die Fliesenverzierungen an vielen Häusern, die sich ansonsten eher in mehr oder weniger baufälligen Stadien befinden.

Die meisten Gassen kann man nur zu Fuß erreichen. Dort wo motorisierter Verkehr möglich ist, wird es eng. Beosnders auffällig sind die Fliesenverzierungen an vielen Häusern, die sich ansonsten eher in mehr oder weniger baufälligen Stadien befinden.

Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Hingucker
Hingucker

Hingucker

Kurze Pause und dann geht´s weiter mit Atmosphäre schnuppern. Ohne Reiseführer, ohne festes Ziel, sich einfach treiben lassen und dabei das Leben beobachten.

Kurze Pause und dann geht´s weiter mit Atmosphäre schnuppern. Ohne Reiseführer, ohne festes Ziel, sich einfach treiben lassen und dabei das Leben beobachten.

Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Zurück in der Innenstadt führt kein Weg an dieser Ginjinha-Bude vorbei. Hier gibt es lecker Sauerkirschlikör. Treffpunkt für Alt und Jung, Einheimische und Touristen.

Zurück in der Innenstadt führt kein Weg an dieser Ginjinha-Bude vorbei. Hier gibt es lecker Sauerkirschlikör. Treffpunkt für Alt und Jung, Einheimische und Touristen.

Na denn, Prost.
Na denn, Prost.

Na denn, Prost.

Abendläufle...

Abendläufle...

hügelabwärts nach Belem.

hügelabwärts nach Belem.

Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Unvermeidbar,...die Brücke des 25. April.
Unvermeidbar,...die Brücke des 25. April.

Unvermeidbar,...die Brücke des 25. April.

Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal; 2. Reisetag
Was soll das denn werden?

Was soll das denn werden?

Keine Chance, sie steht noch.

Keine Chance, sie steht noch.

Feierabend.
Feierabend.

Feierabend.

Landestypisches Abendessen. Gegrillte Sardinen.

Landestypisches Abendessen. Gegrillte Sardinen.

Und ohne futebol geht gar nicht.

Und ohne futebol geht gar nicht.

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts