Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Blog von lebenundlaufen

Hier werden privat ausgerichtete Laufveranstaltungen angeboten. Eine aktuelle Ausschreibung ist für den 5. Heidschnucken-Ultra (111 km/20.05.2017) in der Rubrik "Seiten" zu finden. Angesprochen sollen sich alle fühlen, die Freude am Leben und am Laufen haben, denen Gemeinschaft und Spaß über Kilometer und Zeiten gehen.


Leben und Laufen in Portugal: 9. Reisetag

Veröffentlicht von Elke und Frank auf 4. November 2015, 15:08pm

Kategorien: #Unterwegs

Mittwoch, 7. Oktober 2015

 

Sind die Sehenden blind

oder

sind die Blinden sehend?

 

Diese Fragen diskutierte - in einer anderen Ebene - ein weiterer großer Schriftsteller Portugals, José Saramago.

Welcher Zustand entscheidet über unsere äußeren und inneren Wahrnehmungen?

Welche Wege gehen wir, blind einander vertrauend?

Bei welchen Schritten halten wir inne und vertrauen der Sicht des Herzens?

Welche Situationen öffnen uns die Augen?

Das Unbekannte lockt. 

Wir machen uns, nach einem grandiosen Frühstück, auf den Weg zum Gipfel des höchsten Berges, den Torre, der Sierra de Estrela zu erkunden.

Dem Himmel, den Gestirnen nahe.

Die Sonne strahlt, also steht Wandern, und nicht Skilaufen, auf dem Plan.

Augen auf. Das Herz und die Seele weit.

Erkennen.

Manches ist unvernünftig. Also: Innehalten und neu orientieren. Umkehren.

Und dabei unerwartet, überraschend beschenkt werden.

Mit kostbaren Begegnungen und Erkenntnissen.

Sehend.

 

Frühstück mit feinster Aussicht.

Frühstück mit feinster Aussicht.

Der Plan für heute lautet die Besteigung des mit 1993 m höchsten Berg Portugals, den Torre. Dafür fahren wir ihm ein Stück entgegen, von Manteigas aus wäre die Strecke hin und zurück an einem Tag nur schwer machbar, jedenfalls wenn man erst um 08.30 Uhr frühstückt.

Der Plan für heute lautet die Besteigung des mit 1993 m höchsten Berg Portugals, den Torre. Dafür fahren wir ihm ein Stück entgegen, von Manteigas aus wäre die Strecke hin und zurück an einem Tag nur schwer machbar, jedenfalls wenn man erst um 08.30 Uhr frühstückt.

Das sollte machbar sein,...so denken wir.

Das sollte machbar sein,...so denken wir.

Zunächst ist der Weg auch noch sehr gut.
Zunächst ist der Weg auch noch sehr gut.

Zunächst ist der Weg auch noch sehr gut.

Dieser freundliche Farmer leiht uns einen Wanderstock.

Dieser freundliche Farmer leiht uns einen Wanderstock.

Dann wird der Weg immer schwieriger, mehr als 1 km die Stunde kommen wir zeitweise nicht vorwärts.
Dann wird der Weg immer schwieriger, mehr als 1 km die Stunde kommen wir zeitweise nicht vorwärts.
Dann wird der Weg immer schwieriger, mehr als 1 km die Stunde kommen wir zeitweise nicht vorwärts.
Dann wird der Weg immer schwieriger, mehr als 1 km die Stunde kommen wir zeitweise nicht vorwärts.
Dann wird der Weg immer schwieriger, mehr als 1 km die Stunde kommen wir zeitweise nicht vorwärts.
Dann wird der Weg immer schwieriger, mehr als 1 km die Stunde kommen wir zeitweise nicht vorwärts.
Dann wird der Weg immer schwieriger, mehr als 1 km die Stunde kommen wir zeitweise nicht vorwärts.

Dann wird der Weg immer schwieriger, mehr als 1 km die Stunde kommen wir zeitweise nicht vorwärts.

Nach zwei Stunden sind dann erst 4 km geschafft.
Nach zwei Stunden sind dann erst 4 km geschafft.
Nach zwei Stunden sind dann erst 4 km geschafft.
Nach zwei Stunden sind dann erst 4 km geschafft.

Nach zwei Stunden sind dann erst 4 km geschafft.

Ab hier geht es wieder schneller. Zu schnell, so dass wir eine Abzweigung verpassen und ca. 3 Kilometer Umweg laufen müssen.

Ab hier geht es wieder schneller. Zu schnell, so dass wir eine Abzweigung verpassen und ca. 3 Kilometer Umweg laufen müssen.

Noch 443 Höhenmeter. So langsam kommt der Verdacht auf, dass wir uns verkalkuliert haben, länger brauchen werden als gedacht.
Noch 443 Höhenmeter. So langsam kommt der Verdacht auf, dass wir uns verkalkuliert haben, länger brauchen werden als gedacht.
Noch 443 Höhenmeter. So langsam kommt der Verdacht auf, dass wir uns verkalkuliert haben, länger brauchen werden als gedacht.
Noch 443 Höhenmeter. So langsam kommt der Verdacht auf, dass wir uns verkalkuliert haben, länger brauchen werden als gedacht.

Noch 443 Höhenmeter. So langsam kommt der Verdacht auf, dass wir uns verkalkuliert haben, länger brauchen werden als gedacht.

Da müssen wir noch ganz rauf. Nicht zu schaffen, wenn wir noch im Hellen wieder am Auto sein wollen.
Da müssen wir noch ganz rauf. Nicht zu schaffen, wenn wir noch im Hellen wieder am Auto sein wollen.
Da müssen wir noch ganz rauf. Nicht zu schaffen, wenn wir noch im Hellen wieder am Auto sein wollen.
Da müssen wir noch ganz rauf. Nicht zu schaffen, wenn wir noch im Hellen wieder am Auto sein wollen.
Da müssen wir noch ganz rauf. Nicht zu schaffen, wenn wir noch im Hellen wieder am Auto sein wollen.
Da müssen wir noch ganz rauf. Nicht zu schaffen, wenn wir noch im Hellen wieder am Auto sein wollen.
Da müssen wir noch ganz rauf. Nicht zu schaffen, wenn wir noch im Hellen wieder am Auto sein wollen.
Da müssen wir noch ganz rauf. Nicht zu schaffen, wenn wir noch im Hellen wieder am Auto sein wollen.
Da müssen wir noch ganz rauf. Nicht zu schaffen, wenn wir noch im Hellen wieder am Auto sein wollen.
Da müssen wir noch ganz rauf. Nicht zu schaffen, wenn wir noch im Hellen wieder am Auto sein wollen.
Da müssen wir noch ganz rauf. Nicht zu schaffen, wenn wir noch im Hellen wieder am Auto sein wollen.
Da müssen wir noch ganz rauf. Nicht zu schaffen, wenn wir noch im Hellen wieder am Auto sein wollen.

Da müssen wir noch ganz rauf. Nicht zu schaffen, wenn wir noch im Hellen wieder am Auto sein wollen.

Ohne Gipfel machen wir uns also wieder an den Abstieg.

Ohne Gipfel machen wir uns also wieder an den Abstieg.

Leben und Laufen in Portugal: 9. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal: 9. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal: 9. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal: 9. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal: 9. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal: 9. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal: 9. Reisetag
Leben und Laufen in Portugal: 9. Reisetag
Wir liefern noch den geliehenen Wanderstock wieder ab, kaufen hier einen Käselaib, selbstgemacht und...
Wir liefern noch den geliehenen Wanderstock wieder ab, kaufen hier einen Käselaib, selbstgemacht und...

Wir liefern noch den geliehenen Wanderstock wieder ab, kaufen hier einen Käselaib, selbstgemacht und...

hinterlassen noch ein Fläschchen Rotwein als Danke.

hinterlassen noch ein Fläschchen Rotwein als Danke.

Kommentiere diesen Post

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts