Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Blog von lebenundlaufen

Hier werden privat ausgerichtete Laufveranstaltungen angeboten. Eine aktuelle Ausschreibung ist für den 5. Heidschnucken-Ultra (111 km/20.05.2017) in der Rubrik "Seiten" zu finden. Angesprochen sollen sich alle fühlen, die Freude am Leben und am Laufen haben, denen Gemeinschaft und Spaß über Kilometer und Zeiten gehen.


Leben und Laufen in Thailand, Tag 18

Veröffentlicht von Elke und Frank auf 19. Januar 2015, 16:22pm

Kategorien: #Unterwegs

Dienstag, 9. Dezember (Ko Phayam)

 

Aufwachen - Schwimmen - Frühstücken - Strandspaziergang - Lesen - Schlafen - Schwimmen - Lesen - Laufen - Abendessen - Abhängen.

So sieht wohl der ideale Urlaubstag aus. So drei Wochen lang und alle Akkus müssten wieder aufgeladen sein.

Das Paradies? Ich glaube, wir kommen diesem hier schon recht nahe. Das absolute Paradies wird es wahrscheinlich sowieso nicht geben, wenn dann doch, dann erst im Paradies. Vier Monate lang ist es hier so schön, erzählt uns die Resort-Betreiberin, acht Monate lang regnet und stürmt es. Eines der regenreichsten Gebiete Thailands.

Was ich persönlich nicht so paradiesisch finde ist der nächtliche Lärm. Nein, kein Strassen- oder etwa Discolärm, sondern es ist die Natur. Nachts geht es so richtig rund, bei der Inselfauna. Keine Ahnung, welches Geräusch welchem Tier zuzuordnen ist, es sind so dermaßen viele und wie schon erwähnt, sehr laut. Kötergekläffe, wie man es in Deutschland kennt, ist aber nicht dabei. Die Hunde hier sind sehr relaxt, nur einmal am Tag aktiv. Kurz nach Sonnenaufgang bevölkern sie den Strand, spielen miteinander, mit Strandkrabben oder fechten auch schon mal die eine oder andere Unstimmigkeit untereinander aus. So erlebe ich es hier heute bei meinem frühen Bad. Übrigens, das Meerwasser ist hier auch morgens ziemlich warm.

Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg zu einem Strandspaziergang. Auf etwa halber Länge der Bucht versperrt uns eine Felsbarriere das Fortkommen und da uns die Sonne auch schon wieder unbarmherzig aufs Haupt knallt, brechen wir hier ab und begeben uns für den Rest des Tages wieder in die Horizontale, abwechselnd lesend oder schlafend.

Am späten Nachmittag, die Sonne steht nicht mehr ganz so hoch am Himmel, laufen wir zusammen los, auch Elke heute auf der Straße. Straße ist dabei vielleicht etwas übertrieben. In Höhe unseres Resorts ist der Weg asphaltiert, ca. 2 m breit. Nach 600 m in westlicher Richtung verbreitet er sich dann auf etwa 3 m, Ausbaustrecke eben. Deshalb gibt es hier auch keine Autos. Aber warum gibt es so viele Mopeds? In Ordnung. Wenn man den Einheimischen zugestehen würde, mit dem Moped zu fahren, sie sind es schließlich gewöhnt. Aber warum müssen Touristen unbedingt ein Moped mieten, wenn die längste Strecke auf der Insel schlappe 8 km beträgt? Würde es dann nicht auch ein Fahrrad tun?

Als Läufer jedenfalls wird man sehr bestaunt, von der einheimischen Bevölkerung auch ab und an mal angefeuert. Ich laufe zur Nachbarbucht, die Alternativstrecke zum Lauf zum Hafen. Wenn man immer hier leben würde, wäre das Laufen doch sehr eintönig, schnell würde man jeden Quadratzentimeter Asphalt kennen. Beim  erstenmal aber macht es noch Spaß. Gut eine halbe Minute mehr pro Kilometer muss man aber einplanen, im Vergleich zum kühlen Deutschland. Und Schwitzen sollte einem auch nichts ausmachen. Komischerweise muss ich hier weniger trinken als zu Hause.

Am Abend geniessen wir wieder einen traumhaften Sonnenuntergang und ein leckeres Abendessen. Schnitzel mit Pommes, Haxen mit Knödeln hat man doch schnell über. Warum ist das nicht so bei Fried Rice with Squid?

Ein schöner Tag...
Ein schöner Tag...

Ein schöner Tag...

Strandspaziergang
Strandspaziergang
Strandspaziergang
Strandspaziergang
Strandspaziergang
Strandspaziergang
Strandspaziergang
Strandspaziergang

Strandspaziergang

Leben und Laufen in Thailand, Tag 18
Abhängen

Abhängen

Und immer, immer wieder geht die Sonne unter...
Und immer, immer wieder geht die Sonne unter...
Und immer, immer wieder geht die Sonne unter...

Und immer, immer wieder geht die Sonne unter...

Beim Fisher Man
Beim Fisher ManBeim Fisher Man
Beim Fisher Man

Beim Fisher Man

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts